„Er ist immer an Händen und Füßen gefesselt“ – Zur Situation des politischen Gefangenen Ricardo Palmera in den USA

Veröffentlicht in der Rote Hilfe Zeitung (RHZ) 2/2011

von Tom Burke, USA / Übersetzung: Pit (Bundesvorstand der Roten Hilfe e.V.)

Wie kolumbianische Medien im Januar 2011 berichteten, wird auch der aktuelle Prozess der US-Amerikanischen und kolumbianischen Regierungen gegen Ricardo Palmera weiterhin per Videokonferenz geführt. Professor Palmera befindet sich in verschärfter Einzelhaft im „Supermax“ ADX Hochsicherheits-Gefängnis in Florence, Colorado, in den USA und soll dieses auch weiterhin nicht verlassen. Er ist immer an Händen und Füßen gefesselt wenn er bei den besagten Videoübertragungen dem Prozess, der gegen ihn in Kolumbien stattfindet, „beiwohnt“.
(mehr…)

Neues Flugblatt!

Es gibt ein neues Flugblatt, dass über Ricardo Palmera, seine Prozesse und seine Haft informiert und als PDF-Dokument als Kopiervorlage genutzt werden kann: Flugblatt Ricardo

Hier der Text des Flugblattes:
Ricardo Palmera – Politischer Gefangener der FARC-EP in Colorado, USA

Professor Ricardo Palmera, auch bekannt unter seinem Nom de Guerre „Simon Trinidad“, sitzt zurzeit im ADX „Supermax“-Gefängnis in Colorado, in den USA ein. Er ist Kader der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens – Volksarmee (FARC-EP), die neben der kleineren Nationalen Befreiungsarmee (ELN), eine der beiden bewaffneten, linken Gruppen in Kolumbien ist. Sie gilt zudem als älteste, aktive Guerillaorganisation in Lateinamerika.
(mehr…)

Komitee „Free Ricardo Palmera“ startete Petitionskampagne – FREIHEIT FÜR RICARDO PALMERA!

Quelle: Zuerst veröffentlicht bei kommunisten-online.de | übersetzt von Jens-Torsten Bohlke, Brüssel

Mitteilung des Komitees „Free Ricardo Palmera“ vom 26. März 2010. – Das Komitee „Free Ricardo Palmera“ startete eine Petitionskampagne an US-Justizminister Eric Holder. Das Komitee „Free Ricardo Palmera“ fordert die US-Regierung zur sofortigen Freilassung des kolumbianischen Revolutionärs und zur Beendigung der Verletzung von Palmeras Menschenrechten auf.

Angela Denio sagte dazu: „Die US-Regierung handelt derzeit wie ein Tyrann in Kolumbien und misshandelt zugleich Ricardo Palmera im Gefängnis von Colorado durch Anketten von Kopf bis zu den Fußzehen mit der ständigen Drohung von Elektroschocks. Das ist abscheulich. Wo ist Obama bei all dem? Er versprach, das Foltern zu stoppen.“
(mehr…)

„die USA besitzen kein Recht über Revolutionäre zu richten“

Veröffentlicht in der Rote Hilfe Zeitung (RHZ) 2/2010

Ein Interview mit Tom Burke, dem Sprecher des „Nationalen Komitees für die Freiheit von Ricardo Palmera“.

Hallo Tom, kannst du uns etwas über Ricardo sagen und warum er in US-Amerikanischen Knästen einsitzt?
Tom: Ricardo Palmera ist kolumbianischer Revolutionär und Kader der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens – Armee des Volkes (FARC-EP). Die FARC ist die größte und am besten organisierte revolutionäre Guerilla-Organisation in Lateinamerika. Ricardo Palmera hat sein ganzes Leben dem Kampf um Befreiung des kolumbianischen Volkes verschrieben.

Heute ist Ricardo Palmera Kriegsgefangener der USA, der in Isolationshaft im „Super Maximus“-Gefängnis in Florence, Colorado, einsitzt. Da die USA in dem Krieg in seinem Land beteiligt sind gilt Palmera auch als Bedrohung der „nationalen Sicherheit“ und wird dementsprechend als Krimineller behandelt.
(mehr…)